HundealltagHundetrainingLeben mit Hund

Hundetricks für langsam lernende Hunde

Der der Gastbeitrag von Eva & Kuma von Undercover Labrador einer der beliebtesten Beiträge hier auf Flummi’s Diary ist, hab ich mir gedacht, euch nochmals ein paar Tricks zu erklären! Dieses mal gibt es 3 Hundetricks für langsam lernende Hunde.

Flummi der Tollpatsch

Flummi ist nicht unbedingt der Trickdog wie er im Buche steht. Sie ist oft etwas langsam im Denken und ein kleiner Tollpatsch. Wenn das Leckerli zu lecker ist, wird sie auch schon mal stürmisch. Trotzdem haben wir jetzt während Corona die Zeit genutzt und wieder ein paar neue Tricks mit Flummi geübt. In diesem Beitrag zeige ich euch drei Hundetricks für langsam lernende Hund, die jeder Hund lernen kann und sogar noch super süß ausschauen!

 

3-einfache-hundetricks-anleitung-tricksen-blog-hund

Meine 3 Hundetricks für langsam lernende Hunde

#1 Dreh Dich

Das ist wohl der süßeste Trick den Flummi kennt! Man kann dazu auch ganz passable TikTok-Videos machen.

@flummis_diary

 

Wie euer Hund ein so tolles Dreh-Dich hin bekommt erkläre ich euch hier:

Wir starten mit einem Leckerli in der Hand und führen es vorbei an der Schauze des Hundes einmal im Kreis. Also eine Drehbewegung. Der Hund sollte dem Leckerli dabei folgen und sich somit drehen. Für dieses Kommando ist es gut ein Markerwort oder einen Clicker zu verwenden. Ihr clickt bzw. benutzt das Markerwort genau dann, wenn euer Hund sich dreht und schon eine halbe Drehung gemacht hat (nicht, dass er sich nach halbem Weg wieder zurück dreht!). Nun wiederholt ihr die Drehung mit dem Leckerli in der Hand einige Male. Wenn ihr glaubt, dass das schon ganz passabel sitzt, könnt ihr die Drehung mal ohne Leckerli probieren. Wenn euer Hund eurer Hand auch ohne Leckerli folgt, habt ihr den 2. Schritt erreicht. Nun könnt ihr beginnen, ein Wort-Signal einzuführen. Bei uns ist das „Dreh Dich“, es wird aber auch oft „Spin“ verwendet. Ihr könnt euch natürlich auch einfach ein Fantasie-Wort ausdenken.

 

Der Ablauf würde dann so aussehen:

  1. Wortsignal „Dreh Dich“
  2. Hand ohne Leckerli führt Hund herum
  3. ein Click oder Markerwort auf halbem Weg
  4. der Hund beendet das „Dreh Dich“
  5. und wird mit einem Leckerli belohnt

Nun übt ihr so lange, bis ihr dann die Handbewegung (also den 2. Schritt) einfach ausschleichen könnt und euer Hund sich nur noch mit dem Wort-Signal dreht!

Für Fortgeschrittene: Übt den Trick mit einem anderen Wort-Signal auch in die andere Richtung, Flummi ist damit schon seit gut 2 Wochen beschäftigt. 😉

 

Wie ihr ein Markerwort oder einen Clicker konditioniert erfahrt ihr hier

 

#2 Nase

Dieser Trick ist auch als Handtarget bekannt. Flummi und ich haben das Handtarget aber nie so wirklich gebraucht und eher mit den Fingerspitzen gearbeitet. Daher war auch dieses Kommando ganz neu für uns. Von den heute hier vorgestellten Tricks ist es sogar das Einfachste! Ihr braucht einfach ein Leckerli, welches ihr auf eurer Handinnenfläche reibt, dass ein bisschen davon kleben bleibt oder auch nur um den Geruch dort festzuhalten.  Nun haltet ihr eurem Hund die Handfläche hin. Wenn er mit seiner Nase nun die Hand berührt clickt ihr bzw. sagt euer Markerwort und schon seid ihr mittendirn im „Trick-Aufbau“. Nun wiederholt ihr die Übung solange bis ihr wieder ein Wort-Signal einbaut (bei uns ist das „Nase“) und fertig ist euer neuer kleiner Trick!

 

Der Ablauf des Tricks „Nase“ würde dann so aussehen:

  1. Hand mit Leckerli einreiben (wenn nötig)
  2. Wortsignal „Nase“
  3. Hund an der Hand schnuppern lassen (mit Berührung)
  4. Click oder Markerwort
  5. Belohnung mit einem Leckerli

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Kerstin & Flummi ✨ (@flummis_diary) am

 

 

Noch mehr Auslastungs-Möglichkeiten gesucht? Hier geht es zum Corona-E-Book!

#3 Yoga

Bei uns ist der Trick Yoga = Verbeugen. Eigentlich dachte ich, dass es super einfach wird, Flummi diesen Trick beizubringen, da sie sich täglich mehrmals in diese Position begibt: nämlich wenn sie sich nach dem Dösen streckt. Es war aber leider doch nicht ganz so einfach und nun nach wochenlanger Geduld hat Flummi es endlich begriffen.😂

Wie funktioniert dieser Trick also? Euer Hund muss stehen, dann führt ihr ein Leckerli vor seinen Kopf und zieht das Leckerli vor der Nase nach  unten-vorne. Euer Hund sollte sich im Idealfall mit den Vorderpfoten auf den Boden absenken. Die Schwierigkeit bei diesem Trick ist es, schnell genug zu sein: daher schnell clicken und das Wichtigste: unbedingt clicken, bevor euer Hund sich auf die Hinterbeine legt!! Ansonsten bestärkt ihr das nicht erwünschte Verhalten!

 

Der Ablauf des Tricks „Yoga“ würde dann so aussehen:

  1. Wortsignal „Yoga“
  2. Hand mit oder ohne Leckerli vor eurem Hund nach unten führen
  3. Hund beugt den Oberkörper (!) nach unten
  4. Click oder Markerwort
  5. Belohnung mit einem Leckerli

 

Warum du mit deinem Hund tricksen solltest?!

Dieser Frage haben sich Laura und ich in einer unserer Podcast-Folgen gestellt. Hier kannst du dir die ganze Folge anhören und erfährst, warum das Tricksen so toll ist und wie es ganz nebenbei auch eure Bindung stärkt.

 

 

Gehört Tricksen schon zu eurem Alltag? Wir sind gespannt von euch zu hören und werden unsere Wartezeiten mit dem ein oder anderen Trick versüßen.

flummisdiary-flummi-kerstin-dogblog-hundeblog

Pin It – Teilen macht Freude 🖤 

3-einfache-hundetricks-anleitung-tricksen-hund

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.