Single, Vollzeitjob & Hund – geht das überhaupt?

vollzeitjob-hund-arbeiten-geht-das

Heute möchte ich mit euch über ein sehr brisantes Thema sprechen: Hundehaltung als Single und mit Vollzeitjob! Ich habe meinen Traum vom Hund Anfang des Jahres schon platzen gesehen. Egal wonach man im Netz sucht, überall heißt es: Vollzeitjob & Hund = ein absolutes No Go! Ich hab mich damals  regelrecht eingeschüchtert gefühlt, einige mutige Personen die sich in Facebook-Gruppen oder Foren getraut haben, nach Meinungen zu fragen, haben einen regelrechten Shitstorm geerntet. Ein Hund der 8 Stunden am Tag alleine bleibt? Absolute Tierquälerei! Um euch zu zeigen, dass Vollzeitjob & Hund tatsächlich möglich ist, habe ich euch heute diesen Bericht zusammengefasst.

Vollzeitjob & Hund

Gleich vorab: Ja es ist möglich, Vollzeit zu arbeiten und einen Hund zu halten. Auch wenn man Single ist. ABER (ja, es gibt ein aber), es ist wirklich wichtig, euren Hund trotzdem angemessen auszulasten. Wenn ihr Vollzeit arbeitet und wahre Couchpotatoes seid, wird euer Hund mit Sicherheit unglücklich werden. Denn wenn euer Hund schon den ganzen Tag alleine ist, sollte er am Abend dementsprechend seinen Bedürfnissen, Hobbys und Interessen, mit euch gemeinsam nachgehen dürfen!

 

hund-alleine-vollzeitjob-single

Dinge die absolut nötig sind, wenn du neben einem Vollzeitjob einen Hund halten möchtest

Adoptiere bitte keinen Welpen!

Welpen sind Babys! Das heißt sie brauchen, wenn du sie in der 10-12 Woche adoptierst, deine volle Aufmerksamkeit! Welpen brauchen Körperkontakt und können ihre Blase (von Hund zu Hund unterschiedlich) bis zum 10. Lebensmonat nicht kontrollieren! Daher braucht der Hund jemanden der an seiner Seite ist, ihn Sozialisiert, an die Umwelt gewöhnt und alle wichtigen Aufgaben eines verantwortungsvollen Besitzers erfüllt! Das geht mit Vollzeitjob nicht! Auch wenn du deinen ganzen Jahresurlaub opferst, dein Welpe kann nach 5 Wochen trotzdem nicht alleine bleiben, während du arbeiten bist!  Die einzige Ausnahme könnte sein, wenn du einen Lebenspartner, Eltern oder Großeltern hast, die dir ganz viel Arbeit mit dem Welpen abnehmen möchten und können und ihn auch bereitwillig aufnehmen, während du in der Arbeit bist!

Warum ich mich genau aus diesen Gründen und noch vielen weiteren, gegen einen Welpen entschieden habe, könnt ihr hier nachlesen! 

Der Hund als Hobby

Hundeschule, Hundesportkurse, Dummytraining, Hundeplatz, Hundetreffen und Social Walks. Auch wenn ihr in keiner Gruppe unterwegs sein möchtet, müsst ihr euren Hund als Hobby sehen und auch eure Freizeit mit ihm verbringen. Ein Hund der nur beim Shoppen dabei ist, oder beim Kinoabend erst recht wieder alleine zu Hause sitzt, ist nicht glücklich. Auslastung ist das Wort der Stunde, wenn es um Vollzeitjob mit Hund geht!

Eure Freizeit für den Hund

Wenn ihr einen Vollzeitjob habt und trotzdem einen Hund möchtet, solltet ihr euch im Klaren sein, dass euer restlicher Tag aus Hunde-Aktivitäten bestehen muss! Wenn euer Hund den ganzen Tag alleine war, müsst ihr ihn morgens und abends dementsprechend auslasten! Gemütlich auf der Couch liegen und sich erstmal vom stressigen Arbeitstag entspannen, ist mit Hund nicht (mehr) drin! Raus an die frische Luft und das bei Regen, Schnee und sonstigem üblen Wetter ist fast ein Muss.

Klickt auf das Bild um das kostenlose E-Book „Hunde mit Vergangenheit“ zu erhalten!

hunde-mit-vergangenheit-ebook

Hundesitter

Ja, ich bin der Meinung, dass ein Hund 8 Stunden am Tag alleine sein kann. Aber ich glaube auch, dass er das nicht 5 Tage in Folge kann. Ich hätte ein sehr schlechtes Gewissen, wenn ich das Flummi antun müsste. Meine Arbeitssituation erlaubt es mir am Freitag immer schon mittags zu gehen. Daher sind es eigentlich nur 4 Tage an denen ich den ganzen Tag im Büro bin. Von den 4 Tagen ist Flummi an mindestens einem Tag bei meiner Mama. Dort bekommt sie tagsüber viel Aufmerksamkeit in Form von Streicheleinheiten und Spaziergängen. Auch wenn bei Mama mal weniger los ist, Flummi freut sich einfach, wenn sie nicht alleine ist.

Falls ihr keine Verwandten oder Bekannten habt, die euch helfen können: Sucht euch eine Hundetagesstätte. In manchen Städten gibt es das schon. Eine Freundin gibt ihren Hund zweimal pro Woche in die Tagesstätte und ist von der Qualität der Betreuung und ihrem freudestrahlendem Hund begeistert!  Ich persönlich würde Flummi zusätzlich gerne in eine Hundetagesstätte geben oder einen Hundesitter buchen, der mit ihr an den Tagen, an denen ich den ganzen Tag im Büro bin, mittags eine Runde geht. Leider ist das im ländlichen Oberösterreich noch Wunschdenken! Ich hoffe, dass wir bald genauso viele tolle Angebote für Hunde haben, wie etwa in Wien! ☺️

Grundgehorsam und alleine bleiben

Damit euer Hund sicher alleine bleiben kann, ist es wichtig, dass er schon einen gewissen Grundgehorsam hat. Einen jungen Welpen könnt ihr NICHT 8 Stunden alleine lassen. Auch einen erwachsenen Hund solltet ihr nur so lange alleine lassen, wenn er es kann bzw. mit ihm geübt wurde. Außerdem solltet ihr sicher gehen, dass euch euer Hund nicht die Wohnung zerlegt, wenn ihr Arbeiten seid. Training und Übung ist also alles!

 

Newsletter-Banner-klein

Fazit

Wie ihr seht, ist es natürlich machbar einen Hundzu haben, obwohl man berufstätig ist. Aber man sollte seine Freizeit für den Hund ändern. Lange Kinoabende oder Nächte in Clubs fallen genauso weg wie, Shoppingtouren durch Lebensmittelgeschäfte und Drogerien. Es könnte euch auch passieren, dass euer Hund nicht zu allen Freunden und Verwandten mitdarf oder manche Freunde einfach nicht ausstehen kann. Außerdem solltet ihr mit eurem Hund Menschenansammlungen wie Einkaufszentren, Demonstrationen, Weihnachtsmärkte, Faschingsumzüge und ähnliche Großveranstaltungen vermeiden.  Flummi und ich haben das relativ gut gelöst: Wenn ich auf großen Veranstaltungen oder im Kino bin, ist sie den ganzen Tag bei meiner Mama! Da bekommt sie die volle Aufmerksamkeit und ich kann den Abend ohne schlechtes Gewissen genießen!  Trotzdem ist es mir wichtig, dass Flummi nicht öfter als einmal pro Woche, bei meiner Mama ist, oder alleine ist. Außerdem versuche ich, am Wochenende 24 Stunden bei ihr zu sein.

 

Wie steht ihr zu dem Thema? Seid ihr auch Single & Berufstätig mit Hund?

flummisdiary-flummi-kerstin-dogblog-hundeblog

 

 

 

Pin It – Teilen macht Freude! 🖤

vollzeitjob-und-hund-allein-hundeblogger

8 thoughts on “Single, Vollzeitjob & Hund – geht das überhaupt?

  1. Toller Bericht ! Vielen Dank liebe Kerstin 🙂
    Ich habe mir anfangs auch den Kopf darüber zerbrochen, ob es Sinn macht Letty anzuschaffen. Da ich auch zu 100% arbeite. Dann kam auch wie bei dir das ABER. Mami und Papi haben zum Glück auch grosse Freude an ihr, dass Sie sogar ihre Welpenzeit bei uns im Büro sein durfte. Natürlich ging auch hie und da mal etwas daneben 😛 Aber alle hatten Verständnis und jetzt ist Sie meine perfekte Büro- Kollegin & folgt mir auf Schritt und Tritt durch den Alltag 🙂 Ich bin froh habe ich mir keine Angst machen lassen, denn das Gerede der Leute überall war auch eher negativ.
    Zu meinen Hobby & Freizeit nach meiner Arbeit = 90 % Letty & 10 % Haushalt 😛 Alle anderen Hobby’s gingen flöten.

    Wir schicken dir liebe Grüsse aus der Schweiz.
    Foehnlocke&Letty

    1. Hallo Föhnlocke, hallo Letty ☺️
      Vielen herzlichen Dank liebe Föhnlocke!❤️ Ich bin sehr froh, dein positives Feedback zu bekommen, ich finde es ist beinahe ein Tabu-Thema als Hundebesitzer! Da freue ich mich umso mehr, wenn es auch anderen so geht oder gegangen ist.
      Ganz liebe Grüße in die Schweiz!
      Kerstin & Flummi

  2. Ist definitiv möglich. Aber du hast es sehr gut beschrieben. Der Hund ist dann das neue Hobby und „vertilgt“ den Großteil der Freizeit. Ich bin alleine und bin sooooo dankbar das ich meine Hunde habe. Ich verbringe so viel Zeit wie möglich mit ihnen und Abende wie Kino sind selten geworden…übrigens wenn es so etwas bei euch gibt dann probiert mal Autokino. Da kann der Vierbeiner einfach mit😁
    Ich habe eine Nanny und meine Mutter kümmert sich zusätzlich.
    Ich investiere sehr viel in meine Hunde und verzichte dafür auf unwichtige Dinge für mich persönlich. Wenn wir mal ehrlich sind neigen wir Menschen doch eh dazu unnütze Dinge anzusammeln… Dafür erhalte ich Liebe, Zuneigung und eine familiäre Atmosphäre. Einfach unbezahlbar ❤❤❤❤

    1. Hallo Nadja!
      Danke für den Tipp, leider hab ich noch kein Autokino entdeckt, aber ich hatte neulich tatsächlich die selbe Idee! 😉
      Da stimme ich dir zu 100% zu! Die Liebe die ein Hund gibt, kann man niemanden beschreiben! *_*
      Alles Liebe und einen wundervollen 3. Advent, Kerstin & Flummi

  3. Ich bin zwar kein Single, aber wir haben trotzdem beide einen vollzeitjob und sind natürlich beide zur gleichen Zeit aus dem Haus… Zum Glück habe ich ganz tolle Eltern, die nur ein Dorf weiter wohnen, auch einen Hund haben und meine Mutter ist schon in frührente, also den ganzen Tag zuhause. Somit beginnt mein Tag mit einem kurzen Spaziergang, dann geht es im Auto zu meinen Eltern Maya abliefern, zur Arbeit, kurz ein paar Kleinigkeiten einkaufen damit man abends auch kochen kann, dann wieder Maya abholen (die übrigens den ganzen Tag spielen und kuscheln konnte und abends eine große Runde mit meinem Vater und ihrer besten Freundin spazieren gehen konnte, bei der sie so richtig rennen durfte) und nach Hause fahren. Da wird dann der Haushalt erledigt, gekocht und gegessen und dann noch gespielt, gekuschelt und spazieren gegangen. Am Wochenende guck ich auch, dass sie so wenig wie möglich alleine ist. In der woche ist sie zwar ja nicht wirklich alleine, aber dann möchte ich so viel zeit wie möglich mit ihr verbringen.

    1. Hallo Silke!

      Oh das hört sich ja perfekt an! ❤️ Toll, dass euch deine Eltern so bei der Hundebetreuung und Auslastung unterstützen! Maya ist da wohl ein sehr sehr glücklicher Hund 😃

      Liebe Grüße und einen schönen 3. Advent, Kerstin & Flummi

  4. Ich bin auch der Meinung, dass ein Hund zur Not 8 STunden aushält – aber (!) wenn man vollzeit arbeitet muss man meist schon 8.5 stunden (plus mittagspause) dort sein plus mindestens eine Stunde (gesamt) Anfahrt. Und ich finde es schon nicht fair von jemanden zu verlangen ohne beschäftigung den ganzen Tag alleine zu lassen – der Hund kann nur liegen und warten. Einmal am Tag eine Ansprache und sich lösen können (!!!) ist das mindeste!!

    1. Hallo Sandra!
      Ich gebe dir in vielen Fällen Recht, dennoch glaube ich, dass man wenn man sein ganzes Herzblut in die Auslastung seiner Vierbeiner steckt, sehr wohl einen Hund neben dem Vollzeitjob halten kann. Denn oftmals sitzen auch Hunde, wo das Frauchen den ganzen Tag daheim ist, gelangweilt in der Ecke und dürfen nur in den Garten, werden aber nicht gefordert. Wenn man aber nach dem Vollzeitjob seinem Hund die 100%ige Aufmerksamkeit schenkt und ihn Geistig als auch Körperlich auslastet, sehe ich überhaupt kein Problem. Ich finde es nur problematisch, wenn Leute nicht darüber nachdenken und sich einfach so einen Hund holen, obwohl sie keine Zeit haben oder sich keine Zeit nehmen wollen. Leider werden durch solche „negativ Beispiele“ auch viele Vorbildliche, zukünftige Hundeeltern abgeschreckt (so ist es mir damals bei der Recherche ergangen). Deshalb sollte das jeder für sich selbst entscheiden, ob man wirklich sein ganzes Leben dem Hund widmen will. Wenn ja, dann spricht meiner Meinung nach, gar nichts gegen Vollzeitjob & Hund! ♡

      Liebe Grüße,
      Kerstin & Flummi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.