HundealltagLeben mit HundUncategorized

Kleine Hunde – Große Vor(ur)teile: Über die Vorteile von kleinen Hunden

Vorurteile gegenüber kleinen Hunden

Als Besitzerin eines Hundes, der gerade einmal sechs Kilogramm wiegt, wird man häufig belächelt oder muss sich Wörter wie „Fußhupe“ oder „Schoßhündchen“ anhören. Die Vorurteile gegenüber kleinen oder Mini-Hunden sind oftmals groß. Der Hund sei ja gar kein richtiger Hund, der Hund ist sowieso nur verzogen, mit dem Hund kann man gar nichts machen und ein Kläffer ist er auch.

Schon bevor Bootsmann zu mir kam, war mir klar, dass es diese Vorurteile gibt. Allerdings wusste ich nicht, dass selbst andere Hundebesitzer:innen an diesen Stereotypen festhalten. Trotzdem war mir von Anfang an klar, dass ich in meiner jetzigen Lebenssituation einen kleinen Hund haben möchte. In diesem Blogartikel möchte ich euch deshalb zeigen warum diese Vorurteile zumindest für mein Empfinden Quatsch sind und euch die Vorteile von kleinen Hunden zeigen.

Mit dem Hund kannst du doch sowieso nichts machen. Hol dir mal lieber einen richtigen Hund!

Warum habe ich mich für einen kleinen Hund entschieden?

Vielleicht beginnen wir einmal damit, wieso ich mich für einen kleineren Hund entschieden habe. Wie ihr wisst ist Bootsmann kein Rassehund, sondern ein Mischling aus dem Tierheim. Trotzdem konnte man natürlich schon zu Beginn einschätzen, dass er kein besonders großer Hund werden wird. Für mich hat das perfekt gepasst, denn als ich Bootsmann zu mir geholt habe, habe ich in einer Wohnung gelebt und das werde ich sehr wahrscheinlich auch noch in den kommenden Jahren tun. Deshalb war es wichtig für mich einen Hund zu haben, der sich in der Wohnung ebenfalls wohlfühlt und nicht eingeengt wird. Wie ihr euren Seelenhund findet, der auch in eure Lebenssituation passt könnt ihr hier nachlesen.

Vorteile von kleinen Hunden:

Aber nicht nur die Größe des Wohnraums spricht manchmal für einen kleineren Hund. Habt ihr euch zum Beispiel schon mal über diese Vorteile von kleinen Hunden Gedanken gemacht?

  • Die Lebenshaltungskosten bei einem kleinen Hund sind in den meisten Fällen deutlich geringer als bei einem großen Hund. Der Hund braucht wesentlich weniger Futter und auch das Zubehör (wie zum Beispiel Hundebetten oder Geschirre) sind in kleineren Größen häufig günstiger.
  • Die Lebenserwartung bei kleineren Hunden ist meistens höher. Auch das war bei mir ein großer Punkt, der für einen kleinen Hund gesprochen hat.
  • In Deutschland kann man zusätzlich kleine Hunde in einer Transportbox kostenlos im Zug mitnehmen.
  • Kleinere Hunde werden bei Vermietern häufiger eher akzeptiert, als große Hunde (die Erfahrung habe ich zumindest gemacht und schon häufig davon gelesen).

 

Natürlich haben auch große Hunde Vorteile und sind eben so tolle Begleiter, wie kleine Hunde. Wenn ihr mehr darüber erfahren wollt warum sich Kerstin für ihre Labrador Hündin Flummi entschieden hat, dann schaut mal hier vorbei.

 

Hier findet ihr ein interessantes Interview zu kleinen Hunden

Warum Vorurteile gegenüber kleinen Hunden Quatsch sind:

Auch die Vorurteile kann man eigentlich ziemlich leicht aus der Welt schaffen, denn natürlich ist ein kleiner Hund genauso ein vollwertiger Hund wie ein großer. Er ist eben nur kompakter. Mit einem kleinen Hund kann man ebenfalls Hobbys ausführen, wie zum Beispiel Agility Training oder Mantrailing. Ist der Hund in einer guten körperlichen Verfassung kann dieser genauso beim Wandern an deiner Seite sein. Auch das Bellen eines Hundes hängt wohl kaum mit der Körpergröße zusammen, sondern kann daran liegen, dass es sich um einen besonders ängstlichen Hund handelt oder die Rasse eine Rolle spielt. Sind kleine Hunde Schoßhündchen? Auf keinen Fall! Natürlich bin ich auch froh, dass Bootsmann gerne kuschelt, aber von einem Schoßhündchen ist er wirklich ganz weit entfernt.

Wie gut erzogen ein Hund ist hängt ebenfalls nicht mit der Größe zusammen. Natürlich kann man sich vorstellen, dass manche Hundebesitzer denken, dass ein kleiner Hund weniger Gefahr darstellt und deshalb auch weniger erzogen werden muss, aber das ist natürlich Quatsch. Natürlich sollte jedem Besitzer eines kleinen Hundes klar sein, dass dieser genauso gut erzogen sein muss, wie eine größere Rasse. Tipps rund um die Erziehung deines Vierbeiners findest du  auf dem Blog von Vollzeit4Beiner.

 

vorurteile_kleine_Hunde_im_park

 

Ich hoffe ich konnte euch die Vorteile von kleinen Hunden näher bringen und zeigen, dass auch ein kleiner Hund ein genauso toller Freund sein kann, wie ein großer. Deshalb hoffe ich, dass in Zukunft gerade Hundebesitzer:innen untereinander aufhören über andere Hunde, Größen oder Rassen zu urteilen. Immerhin haben wir ja alle eines gemeinsam: Die Liebe zu unseren Hunden!

Erzähl mir gerne in den Kommentaren, warum du dich für einen kleinen oder großen Hund entschieden hast! Ich freue mich auf eure Meinungen.

 

Alles Liebe,

anna_und_bootsmann_schriftzug

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Flummis Diary Vollzeitjob Ebook

SICHERE DIR JETZT DAS GRATIS E-BOOK "VOLLZEITJOB & HUND"