Wien mit Hund – so war unser Wochenende

wien-mit-hund-gepaeck

Letztes Wochenende war es so weit: Flummi war zum ersten Mal in der Großstadt! In Wien um genau zu sein! ☺️  Sie ist zum ersten Mal mit dem Zug und  mit der U-Bahn  gefahren und war zum ersten Mal in einer Hundezone – mit Hunden! So viele erste Male! ❤️ Flummi ist nach den knapp 24 Stunden in Wien zwar relativ erschöpft gewesen, aber ihr hat es sichtlich Spaß gemacht. Was wir bei dem Ausflug in die Großstadt alles gelernt haben, erzähle ich euch in Großstadt mit Hund – 5 Tipps!

Wien mit Hund: Wir fahren mit dem Zug

Ein bisschen mulmig war mir ehrlicherweise schon, als Flummi und ich zum Bahnhof in unserem kleinen Vorort spaziert sind. Flummi ist noch nie mit einem öffentlichen Verkehrsmittel gefahren und jetzt soll sie gleich Regionalzug – Schnellzug und U-Bahn meistern?! Zum Glück ist Flummi oft sehr ruhig und ausglichen, zum Glück immer dann, wenn sie es sein soll. Anpassungsfähig ist sie auch, also würde die Zugfahrt schon klappen.

Überraschender Weise hat die Zugfahrt dann auch super geklappt, Flummi war ruhig, hat Menschen beobachtet und fühlte sich, glaub ich, ganz wohl! 😊 Besonders genossen hat sie wohl meine direkte Nähe, ist nämlich beinahe die ganze Zeit auf meinen Füßen gelegen!

wien-mit-hund-pinterest

Wien mit Hund: Maulkorbpflicht im Zug und in der U-Bahn

Ein Thema über das ich mir im Vorfeld irgendwie nicht ganz so viele Gedanken gemacht habe. Für das Gondelfahren im Zillertal habe ich wesentlich länger über das Thema nachgedacht und auch mit Flummi geübt. Dort brauchten wir den Maulkorb aber glücklicherweise nicht. Auch in beiden Zügen sprach uns kein Kontrolleur über den fehlenden Maulkorb an. Natürlich hätte ich ihn griffbereit im Rucksack gehabt. In der U-Bahn bin ich etwas anders vorgegangen, da dort über fehlende Maulkörbe Strafen verhängt werden, und dieses Geld wolle ich mir sparen. Flummi’s Maulkorb hat ein integriertes Halsband, so hab ich ihn ihr einfach umgehängt und hätte ihn, wenn nötig, schnell raufgegeben!

wien-mit-hund-maulkorb

Am Sonntag bei der Fahrt zum Bahnhof hat uns dann wirklich ein Sicherheits-Mitarbeiter der Wiener Linien auf den Maulkorb angesprochen und wir mussten ihn anbringen. Flummi hat sich komischerweise gar nicht so extrem gesträubt, wie daheim beim Üben. Als sie versucht hat ihn mit den Pfoten abzumachen, habe ich ihr das Kommando „lass das“ (das verwenden wir zur Impulskontrolle) gesagt. Und siehe da mit ein paar zusätzlichen Leckerlis und Streicheleinheiten blieb der Maulkorb bis zum Westbahnhof brav an seinem Platz!

Tipp von uns: Gewöhnt euren Hund schon zu Hause an den Maulkorb. Man weiß nie, wenn man ihn braucht!

Folgt ihr uns eigentlich schon auf Pinterest? Dort bekommt ihr die besten Tipps zum Thema Hundehaltung!

Wien mit Hund: Pinkeln am Asphalt

Flummi und ich sind uns bei dieser Thematik einig: Ich finde es irgendwie komisch und auch eklig wenn ein Hund mitten auf den Gehsteig pinkelt. Flummi vertritt hier die gleich Ansicht, nur leider waren in Wien nicht immer Grünflächen da, wenn Flummi sie gebraucht hätte. Also hat sie oftmals auf die Straße gepinkelt, meistens auf eine bereits vorhandene Pinkelspur drauf. Meine Freundin meinte zwar in Wien sei das ganz normal, anfreunden kann ich mich damit aber trotzdem nicht.

Wien mit Hund: Restaurants, Cafés und Bars

Flummi fühlte sich eigentlich in allen Lokalitäten sehr wohl! Manchmal  hat sie die Leute am Nachbarstisch beobachtet und manchmal hat sie einfach die Nähe meiner Freunde genossen und friedlich vor sich hin gedöst. Flummi liebt Menschen grundsätzlich und freut sich deshalb auch über jede Streicheleinheit, von denen sie dieses Wochenende wieder mehr als genug bekommen hat.

Wenn ihr euch mit eurem Hund in ein Restaurant, Café oder Bar begebt, fragt doch einfach um eine Wasserschüssel, bis jetzt haben wir noch immer ein Wasser für Flummi bekommen. Manchmal gibt es sogar gratis Leckerlis für meine vierbeinige Begleiterin! 😉

flummi-cafe-wien-mit-hund

Wien mit Hund: Hundefreilaufzone

Eine ganz tolle Erfahrung machten wir in der Hundefreilaufzone im Währinger Park in Wien. Flummi und ich haben zwar auch eine Freilaufzone direkt vor der Haustüre, dort sind wir aber die meiste Zeit ganz alleine. In Wien war das natürlich anders.

Zuerst waren Flummi und ich aber etwas abgeschreckt, denn bei der ersten Freilaufzone ein laut kläffender Hund am Zaun stand und uns und alle anderen Passanten lautstark angebellt hat. Zum Glück gab es aber auch noch eine zweite, viel größere Hundezone. Dort spielten rund 20 Hunde ganz friedlich miteinander und genossen den schönen Tag im Grünen. Flummi und ich haben zwar so einige Probleme bei Hundebegegnungen an der Leine (wir bessern uns dramatisch), aber im Freilauf ist Flummi ein sehr netter, zuvorkommender Hund, den anscheinend alle anderen Hunde sehr gerne mögen. Ein irischer Wolfshund hatte besonderes Interesse an ihr, das war uns beiden aber nicht ganz geheuer! Einen so großen Hund habe ich wirklich noch nie gesehen! Das lustige war, dass das Herrchen des Wolfhundes genau so aussah wie der Hund selbst! 😂

So eine Hundezone kann ich euch also nur an’s Herz legen, Flummi ist gerast und hatte sehr viel Spaß mit den anderen Hunden. Das Gute an der Freilaufzone war außerdem die Größe. Flummi konnte sich auch mal im Schatten oder bei uns ausruhen, wenn sie ihre Ruhe vor den anderen Hunden haben wollte!

Wien mit Hund: Fazit

Das war es also unser Wochenende in Wien mit Hund! Flummi hat sich extrem gut geschlagen (wenn sie nicht gerade ganz dringend pinkeln musste)! Wir haben viel erlebt, sind U-Bahn und Zug gefahren, waren in Restaurants, Bars und Kaffeehäusern und waren erneut (wie im Zillertal) extrem lange wach. Flummi hat sich als super Begleithund erwiesen und wurde von sämtlichen Menschen sehr positiv aufgenommen.

Ein besonderer Spaß war die Hundefreilaufzone, Flummi hat so selten die Möglichkeit mit anderen Hunden zu spielen! Wie ich sie dort spielen sah, wurde mir wieder bewusst wie sehr sie wohl ihr Rudel vermissen muss. Oder zumindest das Spielen mit den vielen Hunden. Vielleicht bekommt Flummi ja doch in ein paar Jahren einen Spielgefährten! Davor muss ich aber definitiv in eine größere Wohnung mit Garten ziehen! 😉

Wart ihr mit eurem Hund schon in Wien? Oder wohnt ihr sogar dort? Ich freue mich auf eure Erfahrungen!

Flummis-Diary

 

Hier geht es übrigens zum Café mit Hundeleckerlis und einem wirklich guten Iced Coffee! ❤️

5 thoughts on “Wien mit Hund – so war unser Wochenende

  1. Ich war vor drei Jahren mit Hund in Wien. Ich muss sagen, dass es mir nicht gefallen hat. Viele Parks waren für uns nicht erlaubt, die Hundeauslaufzonen waren oft dreckig und ich bin es auch einfach nicht gewohnt, dass mein Hund nur in abgegrenzten Bereichen laufen darf. Wir streifen hier frei durch Wald und Feld. Selbst bei unserem Ausflug in die Weinberge, durfte ich Leona nicht von der Leine lassen. Auch fand ich es Schade, dass wir ständig den Maulkorb aufsetzen mussten und viele Sehenswürdigkeiten durfte man mit Hund gar nicht besuchen. Ich persönlich habe entschieden, dass ich mit Hund nicht nochmal nach Wien fahren möchte.
    Schön, dass Flummi dieser Ausflug so gut gefallen hat.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    1. Ich glaube da muss jeder für sich selbst wissen, ob man ein Stadtmensch ist oder nicht! 😉 Wie bei allem im Leben gibt es Vor- und Nachteile in der Stadt zu wohnen! 🙂

      Uns sind aber ehrlich gesagt die wEinberge, Wald und Feld auch viel lieber! ❤️

  2. Ich war ja mit Lychee auch schon in Wien und hab um jede Hundefreilaufzone einen Bogen gemacht. Mit kleinem Hund ist mir das doch zu gefährlich. Lychee durfte auch in Wien Kontakt zu Hunden haben, aber kontrolliert. Jedenfalls hatten wir das Maulkorb Thema ja nicht, weil Lychee ein Assistenzhund ist. Aber auch wir haben Maulkorbtraining gemacht & nutzen diesen auch immer mal wieder einfach so. Aber auch wenn du ihn bei Flummi nicht oft brauchst: Ich finde er sitzt nicht richtig. Sie hat vorne nicht genug Platz zum hecheln & kann das Maul nicht richtig öffnen. Ich würde hier in einen passenderen investieren, da es auf dem Bild leider nicht so passend aussieht.
    Grüße aus Kärnten 🙂

    1. Hallo Laura! Das freut mich auch hier von dir zu lesen!😄 Das mit einem kleinen Hund kann ich gut verstehen! Aber die Freilaufzone war wirklich sehr ruhig und alle haben sich gut verstanden, hat mich ehrlicherweise auch selbst etwas gewundert!

      Danke für den Tipp mit dem Maulkorb! Ich war mit Flummi insgesamt über 2,5 Stunden in der Zoofachhandlung und wir haben 1000e probiert. Die Verkäuferin meinte er sitzt perfekt. Ich werde dem aber natürlich sofort nachgehen! ☺️
      Ganz liebe Grüße nach Kärnten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.