HundealltagLeben mit HundTipps

Zeckenprophylaxe für den Hund


Werbung: Dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks zu den von uns getesteten Produkten. Dieser Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung wider.


Von März bis Oktober haben alle Hundebesitzer einen gemeinsamen Feind: Zecken. Die kleinen Biester saugen (genauer gesagt stechen) sich an unseren liebsten Vierbeinern fest und bleiben oftmals unbemerkt, bis sie eine Größe erreichen, die man spürt und sieht. Daher gehören regelmäßige, sogar tägliche Kontrollen zur ordentlichen Hundepflege dazu.

Flummi macht es mir mit ihrem schwarzen Fell nicht unbedingt einfach die lästigen Biester zu entdecken. Dieses Jahr habe ich bereits im April die erste Zecke auf ihrem Fell gefunden, obwohl die Temperaturen eigentlich eher niedrig waren. Was ich daraus gelernt habe? Von Zecken ist man von März bis Oktober wohl nie sicher, daher ist der Zeckenschutz für den Hund unsagbar wichtig und muss sein! Da ich bei der Zeckenphrophylaxe auf Chemiekeulen verzichten möchte, darf ich euch heute in Zusammenarbeit  mit AniForte meine Zeckenschutz-Produkte für diese Saison vorstellen.

Warum sind Zecken eigentlich so gefährlich?

Am besten starten wir mit etwas Theorie: Warum ist es so wichtig unsere Hunde vor Zecken zu schützen und was macht diese Krabbeltiere so gefährlich?

 

Zecken übertragen eine Vielzahl an Krankheiten die für unsere Hunde tödlich sein können. Zu den Krankheiten zählen:

  • Anaplasmose
  • Babesiose
  • Borreliose
  • Ehrlichiose
  • Frühsommer-Meningoenzephalitis – FSME
  • Hepatozoonose
  • Zeckenparalyse

 

Diese Krankheiten sind nicht nur schmerzhaft, sie  können sogar tödlich für euren Vierbeiner enden. Daher solltet ihr euren Hund gezielt vor Zecken schützen.

hunde-zecken-schutz-

5  gesunde und chemiefreie Alternativen um euren Hund vor Zecken zu schützen

Da ich meinen Hund nicht mit Standard-Anti-Zecken-Produkten belasten möchte, habe ich mich für einen natürlichen Schutz entschieden. Chemisch-wirkende Anti-Zecken-Mittel sind nämlich nicht nur schlecht für den Organismus des Hundes, sondern auch für seine Umgebung: wenn man die typischen Spot Ons verwendet, die Zecken beim Biss abtöten sollen, könnt ihr euch vorstellen, welch starkes Gift permanent auf eurem Hund ist und somit auch in eure Hände (Streicheleinheiten), die Couch oder das Bett kommen. Darum stelle ich euch hier 5 natürliche Mittel zur Zeckenprophylaxe vor:

 

Die Bernsteinkette kennt ihr sicher von zahnenden Babys, ich hatte früher auch einmal eine solche Kette um. In unserem Fall soll sie aber gegen Zecken helfen, da sie durch die Reibung am Fell eine statische Aufladung erzeugt und die Zecken dadurch das Weite suchen. Ich selbst habe die Kette noch nicht getestet, jedoch schwören einige Hundehalter auf das braune Gestein!

 

Kokosöl schützt nicht nur gegen Zecken sondern schmeckt auch noch köstlich. Flummi liebt ein wenig Kokosöl im Futter. Gegen Zecken wirkt Kokosöl sowohl bei der innerlichen, als auch bei der äußerlichen Anwendung. Bei der äußerlichen Anwendung nehmt ihr bis zu 2 TL Kokosöl und verteilt es vor jedem Spaziergang im Fell eures Hundes. Im Idealfall erreicht ihr auch die Haut und massiert es gut ein. Vergesst bloß das Gesicht nicht! Zecken können die im Kokosöl enthaltene Laurinsäure nicht ausstehen. Klinische Studien haben sogar gezeigt, dass Zecken nahezu alle Hautpartien, die mit einer Laurinsäure behandelt wurden, meiden. Falls eine Zecke aber doch mal zustechen sollte, wirkt das Kokosöl antibakteriell. Die innerliche Anwendung, also Kokosöl im Futter oder im Wasser, wirkt meistens genauso gut, wie die äußerliche Anwendung von Kokosöl.

 

Flummi und ich verwenden am liebsten Kokosöl, Kokosflocken und Schwarzkümmelöl.

 

Mit Schwarzkümmelöl habe ich letzten Sommer super Erfahrungen gemacht, wir hatten bloß eine Hand voll Zecken in der ganzen Saison! Schwarzkümmelöl hat einen hohen Anteil des ätherischen Öls Thymoquinon. Der Wirkstoff dieses Öls hilft, dass sich Zecken von deinem Hund fern halten.

 

  • Kokosflocken

Kokosflocken haben dieselbe Wirkung wie Kokosöl und können einfach ins Futter oder in das Wasser gemischt werden

 

Bierhefe ist nicht nur ideal für schönes, glänzendes Fell, es ist auch ein super Anti-Zecken-Mittel. Zecken mögen den Geruch der in der Bierhefe enthaltenen B-Vitamine nicht und halten sich daher von eurem Hund fern.

 

natürlicher-zeckenschutz-hund

So schütze ich meinen Hund vor Zecken

Letztes Jahr habe ich Flummi regelmäßig Schwarzkümmelöl ins Futter gemischt, das hat sie bereits super vor den meisten Zecken geschützt. Erst im August (nach 1,5 Monaten bei mir) hatte Flummi ihre erste Zecke, die ich zum Glück sofort erkannte und entfernte. Dieses Jahr greife ich auf Produkte von AniForte zurück, die ebenfalls eine rein natürliche Wirkung erzielen!

AniForte Ectoprotex dog  – ein Spot On gegen Zecken

Dieses natürliche Spot On ist die perfekte Alternative zu allen herkömmlichen Spot Ons die voller Chemie sind. Das AniForte Spot On enthält ausschließlich ätherische Öle, die für Zecken unangenehm sind und daher hoch wirkungsvoll für die Zeckenprophylaxe sind. Die enthaltenen ätherischen Öle sind Margosa-Extrakt, Schwarzkümmelöl, Kokosöl, Zitronenöl und Geranienöl.

Anwendung:

Am besten trägt ihr das Spot On 3 Wochen lang täglich zwischen den Schulterblättern und am Rutenansatz eures Hundes auf und massiert es gut ein. 1-2 Tropfen sollten reichen.  Nach 3 Wochen sollte ein Grundschutz bestehen, danach reicht es den Spot On 1-2x pro Woche zu verwenden!

Hier geht es zum Produkt

 

 

ohne-chemie-zeckenschutz-hundAniForte ZeckenSchild

Das Zeckenschild ist ein Nahrungsergänzungsmittel für Hunde mit einem B-Vitamin-Komplex, der (wie die Bierhefe) für Zecken abstoßend wirkt. Der Schutz dieser Kapsel wirkt bei den meisten Hunden schon ab der ersten Anwendung.

Fütterungsempfehlung:

Am besten gebt ihr eurem Hund die Kapsel 1- 3 Stunden vor dem Spaziergang. Da das mit dem Job bei mir oft knapp wird, bekommt Flummi  die Kapsel direkt nach dem Aufstehen oder gleich wenn ich nach Hause komme! Falls euer Hund ein kleiner Feinschmecker ist, könnt ihr die Kapsel auch öffnen und sie unter das Futter mischen! 😉

Hier geht es zum Produkt

 

AniForte ZECKomplex

Der ZECKomplex von AniForte besteht aus Rind, Geflügel, Kartoffeln, Schwarzkümmelsamen, pflanzliches Glycerin, Mineralien, Ei, Kaliumsorbat und ist somit getreidefrei und gut verträglich. Außerdem enthalten die Leckerlis durch die Schwarzkümmelsamen auch die Eigenschaften des Schwarzkümmelöls, die hocheffektiv gegen Zecken wirken. Ob wirklich gut vor Zecken schützen, kann ich nicht sagen, aber Flummi schmeckt‘s und das ist immerhin auch wichtig!

Fütterungsempfehlung:

Für die ZECKomplex Leckerlis gibt es keine direkte Fütterungsempfehlung. Am besten verwendet ihr sie wie normale Leckerlis beim Training oder beim Üben von Tricks!

Hier geht es zum Produkt!

 

Übrigens gibt es auch Kokosöl, Schwarzkümmelöl und Bierhefe von Aniforte*:

 

Wie schützt ihr euren Hund vor Zecken? Ich denke, dass ich mit dieser Methode bzw. diesen Produkten ziemlich gut auskommen werde. Falls ihr aber noch Tipps und Erfahrungswerte habt, freue ich mich natürlich wie immer sehr darüber! ❤️

flummisdiary-flummi-kerstin-dogblog-hundeblog

 

 

 

Pin It – Teilen macht Freude 🖤

zeckenschutz-hund-tipps

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.