Tipps

Meine besten SEO-Tipps für Hundeblogger

SEO für Hundeblogger

Da meine Tipps für Hundeblogger so gut bei euch ankommen, möchte ich euch heute mein gesamtes Wissen zum Thema SEO vermitteln! 😀

Erst im Dezember war ich auf einem super spannenden SEO-Workshop, bei dem mir nach 6 Stunden mein Kopf gewaltig geraucht hat, ich aber so viel über SEO gelernt habe, wie in keinem Blogbeitrag zuvor. Der SEO-Workshop wurde vom SEO-Guru Franz Enzenhofer geleitet und ich kann euch sein Buch oder einen Workshop von ihm vollstens empfehlen!

Genug der einleitenden Worte, jetzt geht es los mit knallhartem und geballtem Wissen für euch! Ich habe übrigens alle Tipps selbst ausprobiert und kann euch sagen, dass meine Zugriffe von Google zwar nicht so explosiv wachsen, wie die Zugriffe von Pinterest, aber die Zugriffe wachsen und SEO ist vor allem Eines: Nachhaltig.

ZITAT Wichtig: In diesem Blogbeitrag erkläre ich SEO so, wie ich es erlernt habe und es auch selbst getestet habe. Ich habe SEO lediglich auf WordPress getestet, daher kann ich euch nicht weiterhelfen, falls eure Blogs nicht mit WordPress laufen.

SEO für absolute Anfänger

Falls ihr noch blutige SEO-Anfänger seid, habe ich hier nochmal die grundlegenden Basics zusammengefasst:

  • SEO basiert auf drei gleichermaßen wichtigen Bereichen: Content, Technik und Marketing – keiner dieser Bereiche ist optional und jeder dieser Bereiche sollte von euch ausgeführt werden!
  • Die Anzahl der Keywords in eurem Beitrag ist nicht (mehr) ausschlaggebend. Wichtig ist, dass euer Content Mehrwert bietet und den Leser auf eurem Blog hält. Ein guter Richtwert für die Länge eines Blogebeitrages liegt bei mindestens 600 Wörtern.
  • Baut Querverlinkungen in eure Blogbeiträge ein, denn nichts ist schlimmer für Google, wie wenn euer Leser nach wenigen Sekunden wieder zurück auf Google springt. Denn das bedeutet für Google, dass euer Content nicht die Lösung für das Problem des Users ist.
  • Verwendet das Plug-In Yoast SEO. Es ermöglicht euch ohne viel Aufwand SEO gut umzusetzen und erklärt euch auch die wichtigsten Einsteiger-To-Do’s.
  • Optimiert euren SEO-Titel und die Meta-Description – mit Yoast ist das ganz einfach.
  • Eure Seitengeschwindigkeit ist DER Indikator, ob ihr bei Google gut rankt oder nicht. Am besten messt ihr mit dem Google Page Speed eure derzeitige Seitengeschwindigkeit. Umso schneller euer Blog ist, desto besser. Die Seitengeschwindigkeit ist auch noch das größte Problem auf Flummi’s Diary.
  • Erstellt eine Sitemap und seht bei der Google Search Console nach, ob diese auch indexiert wird. Das funktioniert ebenfalls wieder ganz einfach mit Yoast. Ohne Indexierung ist euer Blog für Google nicht existent.

 

Du willst noch mehr Reichweite? Hier geht es zu den besten Pinterest Tipps für Blogger!

 

Allgemeine Info’s zum Thema SEO

Branded & Unbranded Search

Es gibt grundsätzlich verschiedenste Suchintentionen, die man aber in zwei Kategorien einteilen kann:

Branded Search:Die Suche nach einem Blog bzw. deiner Marke. Zum Beispiel: „Flummis diary blog“

Unbranded Search:Die Suche nach anderen Themen die dann hoffentlich auf deinen Blog führen! Zum Beispiel: „Hundebademantel DIY“ – der User kommt mit dieser Suchanfrage sehr wahrscheinlich auf Flummi’s Diary. kennen Unternehmen noch nicht aber wir sind die richtige Quelle

 

Guter Content ist der Schlüssel zu gutem SEO

Doch was ist guter Content überhaupt? Im Search Quality Rater Guideline wird beschrieben wie guter Content von Google definiert wird. Grundsätzlich ist zu sagen, dass Google beim Thema SEO einfach das Sagen hat. Deshalb ist es auch ratsam sich direkt bei Google die Empfehlungen für SEO durchzulesen und nicht auf tausenden SEO-Blogs. Hier geht es zu den Search Related Specs, die direkt von Google verfasst wurden und daher auch immer am aktuellen Stand der Dinge sind! 

hundeblogger-blogger-seo-tipps

So optimiert ihr euren Content für SEO  

Die allerwichtigste Faustregel:

Versucht euren Blog niemals auf Keywords zu optimieren, sondern auf mögliche Suchanfragen von euren zukünftigen Lesern. Niemand sucht nach „Hundeernährung“ sondern viel eher nach „Was Hund füttern bei Durchfall“. Denkt also niemals in Keywords sondern in Suchanfragen und helft eurem Leser ein Problem zu lösen! 

Alles beginnt mit einem “Job to be done”

  • Findet die Probleme eurer Leser und stellt mithilfe eines Blogbeitrages eine Lösung für den Leser Tools mit denen ihr Probleme eurer Nutzer herausfinden kannst sind zum Beispiel Google Trends, Google Autocomplete oder ihr öffnet ein Inkognito-Fenster eures Browsers, öffnet Google und tippt erstmal Wörter wie „Hund“ ein und schaut, was Google euch als Autocomplete vorschlägt.
  • Denkt aus der Sicht der Leser. Der Leser steigt über Google auf den jeweiligen Blogbeitrag ein, welche Möglichkeiten hat er nun? Versucht den User auf eurem Blog zu halten und ermöglicht ihm Zugänge auf andere Blogbeiträge durch interne Verlinkungen
  • Postet mindestens 3x pro Woche guten, SEO-optimierten und relevanten Content für eure Leser. Den zum Start eures Blogs gilt: MEHR ist MEHR

 

SEO Title, SEO Metadescription & SEO Alt-Text

So optimiert ihr euren SEO Title mithilfe von Yoast SEO

Der SEO Titel sollte besser sein, als jede Headline und ist auch wichtiger als jede Headline! Denn er ist ausschlaggebend, ob der User auf Google euren Beitrag unter den anderen Millionen Beiträgen anklickt! Hier findet ihr eine Übersicht meiner To Do’s für den perfekten SEO Title:

  • “ Titel Beispiel – Flummi’s Diary” – fügt immer euren Blognamen am Ende des Titels ein
  • Der Traffic auf euren Blog kann durch Jahreszahlen im Titel erhöht werden
  • Emojis am Anfang des Titels einfügen, das erhöht die Aufmerksamkeit der Leser. Beispiele sind:➡ oder ▷
  • Zahlen am Anfang des Titels einfügen, das erhöht ebenso die Aufmerksamkeit der Leser.
  • Fügt eine Downloadinfo am Ende des Titels ein. Zum Beispiel:  (inkl. Fragebogen als PDF)

So optimiert ihr eure Meta Description mithilfe von Yoast SEO

  • Die Meta Description sollte zwischen 80 und 120 Zeichen lang sein. Als Faustregel gilt: lieber länger als zu kurz
  • Emojis in die Meta Description einfügen, das sorgt wie auch beim Titel für mehr Aufmerksamkeit
  • Pro Meta Description kann nur ein „Money Word“ verwendet werden. Zum Beispiel: gratis, super, best, etc. 

So optimiert ihr eure Bilder für SEO

„Google ist schlechter als ein vierjähriges Kind, wenn es darum geht zu erkennen, was auf einem Bild abgebildet ist“, erklärt Franz Enzenhofer. Daher sollte der Name eures Bildes (File-Name) immer passend zu eurem Blogbeitrag und zu eurem Blog sein. Zum Beispiel: hundebademantel-diy-selber-naehen.jpg

Zu beachten sind folgende Dinge sowohl für den File-Name als auch für den Alt-Text des Bildes:

  • Immer Bindestriche zwischen den Wörtern verwenden, keinesfalls Leerzeichen
  • Keine Umlaute verwenden
  • Auf Kleinschreibung achten

Den Alt-Text des Bildes könnt ihr mit dem Plug In Yoast übrigens wieder ganz einfach ändern.

 

Du stehst noch am Start? Hier findest du meine 22 besten Tipps für angehende Hundeblogger!

 

So optimiert ihr eure Texte für SEO

Grundsätzlich ist zum SEO-optimierten-Text zu sagen: es geht nicht darum immer die gleichen Worte zu wiederholen, es geht darum dem Leser zu vermitteln „du bist hier richtig“. Darum ist es viel wichtiger, verschiedene Wortvariationen zu verwenden. Zum Beispiel nicht 1000x „Hundeernährung“, sondern auch mal „Ernährung für Hunde“ oder „Hundefutter für deine Fellnase“.

Verwendet auch gerne folgende „Tools“ so werden eure Texte leserlicher und auch Google schätzt diese Formate sehr

  • Tabellen
  • Bullet Points
  • Infoboxen
  • Infografiken (Hier ist es gut, wieder den passenden Alt-Text zu vergeben zB. hunde-ernährung-infografik.jpg)
  • Videos

Verlinkungen auf eurem Blog

  • Jede Seite und jeder Blogbeitrag von euch sollte mehrmals intern verlinkt werden
  • Auch Weiterverlinkungenauf andere Hundeblogs oder Unternehmen sind super, solange der Leser einen Mehrwert davon hat. Wie oben schon geschrieben: es kann euch nichts Schlimmeres passieren, als wenn der Leser nach wenigen Sekunden zurück zu Google kommt. Denn dann hat er auf eurem Blog keinen Mehrwert gefunden und muss weitersuchen. Daher ist es wichtig, dass der Leser irgendwo anders hin klickt. Egal ob zu einem weiteren Blogbeitrag von euch, oder auf eine fremde Seite. Ziel ist es den Leser glücklich zu machen!
  • Darum ist es so wichtig, dass ihr die Leser an die Hand nehmt! Baut eure Sidebar so auf, dass eure Leser die Möglichkeit haben sich weiter zu klicken und noch mehr Content von euch zu lesen. Oder füge auch im Blogbeitrag verschiedene Banner und Links zu anderen, thematisch passenden Beiträgen ein.

So optimiert ihr eure Technik für SEO  

Geschwindigkeit

Geschwindigkeit, Geschwindigkeit und nochmals Geschwindigkeit! Das der wichtigste Messwert wenn es um den technischen Part von SEO geht. Schaut bei Google Page Speed nach, wie gut euer Blog ist und optimiert ihn! Vor allem der Mobile-Wert ist wichtig!

Hier findet ihr nochmal alle Speed Tools! 

 

Mobile First

Da wären wir auch schon beim nächsten Punkt! Google legt enormen Wert auf die Optimierung eures Blog für Mobilgeräte. Was auch wirklich wichtig ist, denn ich weiß nicht wie es bei euren Blog-Statistiken aussieht, aber der Großteil meiner Leser kommt Mobil auf meinen Blog. Daher empfehle ich euch unbedingt, dass ihr euren Blog mobile friendly einrichtet und designt. Wie euer Blog abschneidet findet ihr ebenfalls beim Google Page Speed Test oder beim Mobile Friendly Test heraus.

Plug Ins und Themes testen

Bevor ihr ein neues Theme oder Plug-In installiert testet es auf Geschwindigkeit. Es kann nämlich passieren, dass ein Theme eure Seite erheblich verlangsamt. Mein Theme macht das zum Beispiel, daher bin ich jetzt auf der Suche nach einer schnellen Alternative!

Bilder in der richtigen Größe bereitstellen

Bilder sollten niemals zu groß auf den Blog geladen werden. Am besten verkleinert ihr sie mit tinypng. Für dieses Tool gibt es auch ein Plug-In, das die Größe automatisch reduziert.

Notiz am Rande

Früher wurden Backlinks als das Nonplusultra gesehen. Früher hatte das auch eine gewisse Wichtigkeit, aber heute definitiv gar nicht mehr! Alle anderen Dinge die wir hier besprochen haben, solltet ihr optimieren, bevor ihr an sowas wie Backlinks auch nur denkt!

Abschließende Tipps und Hinweis zum SEO Marketing

Das waren die wichtigsten Basics rund um das Thema SEO. Meiner Meinung nach, findet man bei SEO immer noch Themen die man verbessern kann, aber wenn man die oben beschriebenen Basics beachtet, ist man schon mal gut aufgestellt! JAuf das Thema Marketing bin ich übrigens nicht näher eingegangen, da es den meisten von euch wahrscheinlich klar ist und jede Marketing-Strategie anders aussieht. Außerdem ist dieses Thema so breit, dass es sich hier wohl nicht mehr ausgegangen wäre, näher darauf einzugehen. Wenn ihr wollt und Interesse habt, kann ich aber gerne einen Blogbeitrag zum Thema Online-Marketing für Hundeblogger verfassen. Schreibt mir eure Wünsche dazu sehr gerne in die Kommentare!

 

Ich hoffe dieser Beitrag hilft euch, um die Basics für SEO für Hundeblogger gut zu verstehen und euch und euren Blog auf ein neues Level zu bringen! Habt ihr bis jetzt mit SEO gearbeitet? Wenn ja, wie habt ihr damit gearbeitet? Ich freue mich wie immer auf eure Erfahrungen!

flummisdiary-flummi-kerstin-dogblog-hundeblog

 

Pin It – Teilen macht Freude 🖤

seo-suchmaschinenoptimierung-blog-hundeblog

Tags:

2 comments

  1. Tausend Dank liebe Kerstin, Du hast mir schon wieder so sehr weitergeholfen. Ich werde auch dieses Mal jeden einzelnen Deiner Tipps umsetzen. Genau wie Deine vorherigen Tipps, die mich schon sehr weitergebracht haben. Du hast das Talent, alles Unwichtige wegzulassen und den Rest so zu erklären, dass man was damit anfangen kann und es direkt umsetzen kann.
    Viele liebe Grüße
    Silke

    1. Liebe Silke!
      Ich freue mich so sehr, dass ich dir mit deinen Tipps weiterhelfen kann! ❤️
      Vielen lieben Dank für dein super liebes Feedback!

      Liebe Grüße,
      Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.