HundealltagLeben mit HundUrlaub mit Hund

Sommerzeit = Badezeit

Tipps für das Baden mit Hund im Sommer


Werbung: Dieser Beitrag enthält Werbung und Werbelinks zu den von uns getesteten Produkten. Dieser Beitrag spiegelt meine persönliche Meinung wider.


Die liebste Beschäftigung im Sommer? Baden natürlich! ☺️ Das erfrischende kühle Nass ist an heißen Tagen nicht nur für uns ein echter Lebensretter, sondern auch für unsere Hunde. Flummi liebt das schwimmen im Wasser außerordentlich. Bei unseren Badetagen am See, verbringt sie dann gemeinsam mit mir Stunden im Wasser und schläft am Abend wie ein kleines Baby.

Egal ob wir gemeinsam schwimmen, Stöckchen werfen oder wir ein Wettrennen im Wasser veranstalten, es mangelt uns nie an Spaß. Außerdem trifft man beim Baden oft auf andere Hunde und gemeinsam mit Artgenossen ist das Spielen noch um vielfaches schöner! 🤗

Da man beim Baden aber auch einiges beachten sollte, verrate ich euch meine besten Tipps für das Baden mit Hund. Eines kann ich euch schon vorab verraten: Vorbereitung ist alles. 

Meine 5 besten Tipps für das Baden mit Hund im Sommer

1. Hundestrände ausfindig machen

Informiere dich unbedingt vorab über deinen gewünschten Badeplatz, nicht überall sind Hundeerlaubt. Auf den meisten Badeplätzen sind Hunde sogar streng verboten. Um dir und deinem Vierbeiner einen stressigen Tag mit vielen Diskussionen zu ersparen, empfehle ich euch gründlich zu recherchieren und sogar vor Ort nochmal genau nachzufragen.

 

Eine Übersicht über alle Hundestrände in Österreich findest du hier

2. Schattenplätzchen

Achtet unbedingt bei der Auswahl des Badeplatzes auf ein schattiges Plätzchen. Denn auch wenn ihr euch durch das Baden im See abkühlt, wird es in der prallen Sonne schnell viel zu heiß! Daher empfehle ich euch, eurem Hund unbedingt einen Schattenplatz zur Verfügung zu stellen.

 3. Wasser nicht vergessen

Bei den Temperaturen dieses Jahr wird einem wirklich ganz anders, und obwohl unsere Hunde im See plantschen und auch meistens das See-Wasser trinken, solltet ihr eurem Hund auf der Liegewiese etwas Wasser zur Verfügung stellen. Viele Hunde trinken kein Wasser aus dem See und außerdem sollte euer Hund jederzeit etwas zu trinken haben und nicht auf den nächsten Gang in das kühle Nass warten müssen.

 

Wir nehmen übrigens immer diesen faltbaren Napf mit auf unsere Ausflüge!*

4. Sicherheit geht vor

Auch wenn ihr mit eurem Hund höchstwahrscheinlich an einem Hundebadeplatz liegen werdet, oder fernab an einem Naturteich badet, solltet ihr immer an die Sicherheit eures Hundes, der Mitmenschen und der Umwelt denken! Denn nichts schlimmer, als wenn der schöne Badetag wegen einer unschönen Jagdszene beendet wird. Aber nicht nur das Jagen von Enten oder anderen Vögeln könnte ein Problem sein, sondern auch ein anderer Hund, den euer Hund vom ersten Blick an, nicht aussehen kann. Wie ihr seht gibt es viele Gründe euren Hund beim Baden zu sichern. Am einfachsten geht das mit einer Leine. Flummi ist außerhalb vom Wasser immer angeleint. Eine Alternative wäre die Schleppleine*. So hat euer Hund einen großen Schnupper-Radius, kann aber keinen anderen Tieren hinterherjagen. Achtung: eine Schleppleine sollte wirklich nur an einem Hundegeschirr und keinesfalls an einem Halsband befestigt werden!

 

baden-mit-hund-meer-see-tipps-schwimmen-hunde

5. Hundebademantel

Wenn sich der gelungene und spaßige Badetag am See dem Ende neigt, wird es für uns und unsere liebsten Vierbeiner Zeit trocken zu werden und sich auf den Heimweg zu begeben. Aber viele von euch kennen sicher das Problem: ein Hund trocknet nicht wirklich schnell. Flummi braucht teilweise sogar Stunden, wenn sie beim Schwimmen bis auf die Haut nass wurde. Darum haben wir schon ganz bald einen Hundebademantel in unserem Haushalt eingeführt. Mit einem Hundebademantel trocknen eure Vierbeiner, ohne dabei das Auto, das Hundebett oder gar das Sofa nass und dreckig werden. Ich würde meinen nie wieder hergeben und falls ihr noch keinen habt, lege ich euch einen Hundebademantel sehr an’s Herz! ❤️ 

 

Empfehlung: Hundebademantel von Lill’s Store

Vor kurzem habe ich eine super liebe Anfrage von der lieben Lena von Lill’s Store und Lill’s Blog erhalten, ob ich ihren Hundebademantel testen wolle. Diese Anfrage hat mich gerade rechtzeitig erreicht, da Flummi’s selbst genähter Bademantel nach einem Jahr den Geist aufgegeben hat.

 

„Play Dirty. Stay Clean.

Der Hundebademantel von Lill’s hat aber eigentlich nur ganz wenig mit unserem alten Bademantel zu tun. Er ist soo flauschig, dass ich mich am liebsten selbst drin einwickeln würde. Er ist viel saugfähiger als unser DIY Vorgängermodell. Außerdem ist er aus Bio-Baumwolle, komplett plastikfrei und GOTS zertifiziert. Er kann also schon einiges Vorweisen! 😉

Flummi liebt ihren neuen rosa Hundebademantel auch über alles. Er ist nicht nur unser neuer Begleiter bei unseren Badetagen am See, sondern wird auch im Alltag bei Flummi’s täglichen Flussspaziergängen eingesetzt.

 

Ihr wollt euch den Hundebademantel von Lill’s genauer ansehen? Hier geht es zum Shop! 

Verbringt ihr den Sommer auch am liebsten im kühlen Nass? Welche Empfehlungen habt ihr noch für das Baden mit Hund? 

flummisdiary-flummi-kerstin-dogblog-hundeblog

 

 

Pin It – Teilen macht Freude 🖤

sommerzeit-badezeit-hund-meer-strand-see

Tags:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.