Hund im Winter – Must Haves für die kalte Jahreszeit!

must-haves-im-winter-mit-hund

Es ist so weit: Der Schnee ist mit voller Wucht in Österreich angekommen. Ich konnte es am Montag gar nicht glauben, als es im Radio hieß – Stau wegen Schnee und extreme Glatteisgefahr. Am Sonntag davor war es noch sonnig und ich genoss den Herbsttag mit Flummi im Freien. Keine 12 Stunden später war er aber da, der Winter! Weil ich jetzt schon meine dicke Winterjacke und die passenden Schuhe aus dem Keller geholt habe, wird es auch langsam Zeit sich über die Winterausstattung von Flummi Gedanken zu machen.

 

Wann friert mein Hund?

Thema Nummer Eins im Winter: Ab wann friert mein Hund? Ist es ihm zu kalt, oder freut er sich über die eisigen Temperaturen? Auf Tractive habe ich eine wirklich tolle Grafik gefunden, die genau beschreibt, wann ein Hund friert.

 

tractive-wann-friert-mein-hund
Bild von Tractive

Ihr solltet euch also unbedingt nach diesen Vorgaben richten und auch auf mögliche Anzeichen des Frierens achten! Wenn eurem Hund zu kalt ist, solltet ihr schnellstmöglich ins Warme flüchten und evtl. sogar darüber nachdenken ihm einen Hundemantel zu kaufen, falls ihr im Winter viel und oft draußen unterwegs seid.

Ich habe zurzeit das Problem, dass Flummi einen rasierten Bauch von den vielen Untersuchungen hat, darum achte ich ganz penibel auf Kälteerscheinungen wie Zittern, Verkrampfen oder sich an warme Gegenstände oder Personen drücken. Falls ich doch einmal solche Anzeichen erkennen sollte, muss ich über einen Hundemantel nachdenken, obwohl ich eigentlich eher gegen Hundebekleidung bin. Besonders, wenn das nur zur Belustigung der Halter beiträgt (ich denke jetzt an arme Chihuahuas von reichen Hotelerbinnen).

hundebademantel-grafik-flummisdiary-diy

Must haves für die kalte Jahreszeit

So nun haben wir uns lang genug über die Kälte unterhalten. Jetzt wird es Zeit für eine kleine Liste meiner Must Haves für den Winter. Denn es gibt noch viel mehr, abseits von Hundemänteln! 😉

Warnweste oder Reflektor-Streifen

Mein absolut wichtigstes Must-Have! Da es so bald dunkel wird, solltet ihr euch und euren Hund mit Reflektoren und Leuchtutensilien ausreichend vor den herankommenden Autos schützen. Tragt am besten eine Warnweste und schützt auch euren Hund mit einem reflektierendem Geschirr, einer Hundewarnweste oder einem leuchtenden Halsband.

Hundemantel 

Wie schon oben erwähnt, falls ihr einen sehr kleinen oder alten Hund habt, solltet ihr euch unbedingt einen Hundemantel zu legen. Am besten achtet ihr aber auf die Kälte-Anzeichen beim Hund, um sicher zu gehen, ob euer Vierbeiner einen Mantel benötigt.

Pfotenbalsam

Im Winter kommt es oft durch Streusalz und Rusel zu rauen Pfoten. Um das zu vermeiden, könnt ihr euren Hund mit einem selbst gemachten Pfotenbalsam verwöhnen. Wir haben einen wirklich guten DIY Pfotenbalsam für euch ausprobiert.

Schleppleine

Den Tipp habe ich erst vor kurzem von einem Husky-Besitzer bekommen. Besonders im Winter eignet sich eine Schleppleine wegen dem Schneegestöber! Denn auch wenn ihr euren Vierbeiner aus dem Blick verliert, seid ihr trotzdem noch mit ihm verbunden.

Hundebademantel

Wenn sich euer Hund voll Freude im weißen Schnee wälzt ist er spätestens zuhause komplett durchnässt! Wenn ihr von der tollen weißen Spielwiese noch einen weiteren Weg nach Hause habt, kann ich euch den Hundebademantel empfehlen, er wärmt ein wenig und saugt die Feuchtigkeit auf. Natürlich könnt ihr eurem Hund den Bademantel auch erst zuhause anziehen. Ich trockne Flummi immer erst mit einem Handtuch vor der Haustüre ab und ziehe ihr dann den Hundebademantel an. So kuschelt sie sich dann auf die Couch und träumt vom tollen Spaziergang! ❤️

 

hund-im-winter-must-haves-tipps

Tipps für das Leben mit Hund im Winter

Zusätzlich zu meinen Must Haves, verrate ich euch auch noch Tipps die ihr im Winter unbedingt beachten solltet.

 

Tipp #1 – Achtet auf die Pflege der Pfoten

Befreit sie von überlangen Haaren und cremt sie unbedingt ein. Bei Bedarf würde ich sogar Hundeschuhe empfehlen!

 

Tipp #2 – Achtet auf die Signale eures Hundes

Wenn ihr bei eisiger Kälte unterwegs seid, achtet auf euren Hund. Friert er? Zittert er? Dann sucht unbedingt ein warmes Plätzchen auf. Vermeidet generell langes Verweilen im Stehen und seid am besten immer in Bewegung wenn es draußen kalt ist.

 

Tipp #3 – Beugt Erkältungen vor

Um eine Erkältung im Winter zu vermeiden, beachtet ihr am besten die anderen Tipps und haltet euren Hund schön warm. Außerdem helfen kleine Hilfsmittel wie Honig, Propolis und Obst. In diesem Blogbeitrag habe ich euch die besten Hausmittel gegen eine Erkältung beim Hund zusammengefasst.

 

Tipp #4 Kuscheln

Mein Lieblingstipp! Kuscheln, kuscheln, kuscheln. Die kalte Jahreszeit ist die ideale Gelegenheit für das Kuscheln mit eurem liebsten Vierbeiner. Wärmt euch gegenseitig. Aber Achtung, übertreibt es nicht und lasst euren Hund auch mal auf euch zukommen! ☺️

 

Das waren alle Tipps und Must Haves für den Winter mit Hund! Wie verbringt ihr den Winter? Habt ihr noch Tipps für mich, die ich vergessen habe? Ich freue mich wie immer auf eure Kommentare! ❤️

flummisdiary-flummi-kerstin-dogblog-hundeblog

 

 

Pin It – Teilen macht Freude 🖤

must-haves-hund-im-winter

One thought on “Hund im Winter – Must Haves für die kalte Jahreszeit!

  1. Liebe Kerstin,
    mit Leona haben wir eine kleine Frostbeule. Alles unter 10 Grad führt bei ihr zu zittern und nicht laufen wollen. Von daher haben wir hier verschiedene Hundemäntel je nach Kälte. Denn für die ganz kalten Tage benötigt sie dann einen dickeren Mantel. Außerdem wird sie absolut nicht gerne nass und so hat sich auch noch einen leichten Regenmantel. Dafür werde ich oft belächelt. Kleiner Hund und dann auch noch angezogen. Ja, aber für sie ist es einfach gesundheitlich notwendig. Zumal ich darauf achten muss, dass sie sich im Rücken nicht verspannt, denn da hat sie Probleme. Sobald sie friert, passiert das aber.
    Leo ist zwar auch ein kleiner Hund, aber sehr kälteunempfindlich. Er mag eher Wärme nicht so wirklich. Er friert so gut wie gar nicht. Wenn es trocken und kalt ist, ist es für ihn sowieso gar kein Problem. Bei Nässe und Kälte ist es dann anders. Hier kann es doch auch mal passieren, dass er anfängt zu frieren. Hier hilft uns sehr gut ein Schal. Das reicht bei ihm meistens aus.
    Übrigens passen meine beiden Hunde nicht in dein Schaubild .Sie wären beide bei der ersten Säule, aber Leona friert viel schneller und für Leo sind Minusgrade gar kein Problem.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.