Giftige Lebensmittel für Hunde: Darauf musst du achten

giftige-lebensmittel-für-hunde

Ein Keks hier, einen Apfel da.. So läuft es bei uns ab, wenn wir auf Besuch bei den Verwandten sind. Alle wollen Flummi verhätscheln und geben ihr laufend Dinge zu essen. Wenn es ein Stück vom Apfel ist, ist es natürlich ok, blöd wird es nur wenn man dem Hund Lebensmittel gibt die für uns zwar unbedenklich, aber für euren Hund lebensgefährlich sind!

Flummi hat das letzte Wochenende bei meinen Eltern verbracht hat. Besonders mein Papa neigt aber dazu, ihr alles Mögliche zum Fressen zu geben. Da habe ich mir gedacht, ich schreibe einen Blogbeitrag über Giftige Lebensmittel für Hunde und erstelle auch gleich eine schöne Grafik, die sich meine Eltern an den Kühlschrank pinnen können! Das könnt ihr übrigens auch: am Ende des Blogbeitrags findet ihr das passende PDF dafür!

Achtung: Giftige Lebensmittel für Hunde

Die folgenden Lebensmittel zählen zu den giftigen Lebensmittel für Hunde. Also passt gut auf, dass sie diese nicht erwischen. Manche Lebensmittel sind übrigens nur roh gefährlich. Manche, sowie zum Beispiel Zwetschken, sind nur wegen dem Kern gefährlich. Am besten geht ihr aber auf Nummer Sicher und vermeidet alle Lebensmittel auf dieser Liste. Denn wie mein Bruder neulich so schön gesagt hat: „Warum gebt ihr dem Hund nicht einfach sein Futter, dann braucht ihr da nicht lange diskutieren!“ Besser könnte man es gar nicht formulieren! Die Wassermelone die Flummi so abgöttisch liebt, mal ausgeschlossen (aber psst..)! 😜

🐾 Avocado – das darin enthaltene Persin schädigt den Herzmuskel der Hunde und kann daher auch zum Tod führen

🐾 Auberginen (roh) – Nachtschattengewächse sind wegen dem enthaltenen Solanin giftig für Hunde. Da das Toxin erhöht in rohen Nachtschattengewächsen enthalten ist, sollten Auberginen, Kartoffeln und Tomaten nur gekocht gereicht werden.

🐾 Alkohol – ist für uns im Übermaß auch tödlich, dann stellt euch das mal bei eurem Vierbeiner vor..

🐾 Brokkoli – nicht giftig, aber Brokkoli kann im rohen Zustand zu Blähungen führen

🐾 Greten – nicht giftig aber Achtung Erstickungsgefahr

🐾 Geflügelhaut (oder andere extrem fettige Nahrungsmittel) – aufgrund von viel Salz und Fett besser nicht an Hunde verfüttern!

🐾 Hopfen – in geringen Mengen ist Hopfen unbedenklich, in großen Mengen kann Hopfen bei Hunden aber Herzrasen und Fieber auslösen.

🐾 Hülsenfrüchte (roh) – auch für uns Menschen sind rohe Hülsenfrüchte nicht verträglich. Denn Phasin, ein Gift das die roten Blutkörperchen verklumpt ist darin enthalten.

🐾 Kakao – Kakao enthält einen giftigen Bestandteil für Hunde: Theobromin. Theobrominwird vom Hundekörper schwerer verdaut und kann daher zu Herz-Kreislaufversagen führen.

🐾 Knoblauch & Zwiebel – in großen Mengen wegen der enthaltenen Sulfide Gift für Hunde. Sulfide zerstören die roten Blutkörperchen und können somit eine Blutarmut hervorrufen.

🐾 Kartoffel (roh) – siehe Auberginen

🐾 Koffein – Koffein ist ein Methylxanthin. Es erhöht den Blutdruck, beschleunigt den Puls, verengt die Blutgefäße – all das was uns eben wach macht. Für den Hund kann das aber schlimme Folgen haben!

🐾 Macadamianüsse – bis heute ist noch nicht erwiesen, warum Macadamianüsse giftig für Hunde sind, fest steht aber das schon eine kleine Portion sehr giftig ist!

🐾 Milch –  ist natürlich nicht giftig, aber viele Hunde sind laktoseintolerant oder vertragen Milchprodukte nicht so gut.. Das selbe wie bei uns Menschen halt 😉

Komplett ungiftig ist übrigens unser Hundeeis – mit Klick auf den Banner geht es zum Rezept!

Banner_hundeeiscreme-selbst-gemacht

 

🐾 Paprika – siehe Aubergine

🐾 Radieschen – nicht giftig, können aber bei übermäßigen Verzehr ein brennen im Magen verursachen

🐾 Rosinen – durch Rosinen erhöhen sich die Kalziumwerte im Blut und das erhöht die Nierenwerte eines Hundes. Das kann bei alten Hunden oder Hunden von kleinen Rassen ein Nierenversagen auslösen.

🐾 Schokolade – siehe Kakao

🐾 Steinobst (aufgrund der Kerne) – Die Kerne von vielen Früchten wie zum Beispiel von Pflaumen, Aprikosen, Pfirsichen und Kirschen enthalten Cyanid, dieses wird im Magen zu Blausäure.

🐾 Schweinefleisch (roh) – Über rohes Schweinefleisch kann das Aujeszky-Virus übertragen werden. Für uns Menschen ist das ungefährlich, aber bei Hunden kann es zu Nerven- und Hirnentzündungen führen.

🐾 Süßstoff – Das enthaltene Xylitol kann mit 0,1 Gramm pro Kilogramm Körpergewicht tödlich für den Hund sein.

🐾 Tomaten (roh) – siehe Auberginen

Gut zu wissen oder nicht? Um nichts davon zu vergessen, gibt es hier eine Liste als schönes PDF, die ihr euch in die Küche hängen könnt, oder so wie ich an eure Familienmitglieder und Freude verteilen könnt! Viel Spaß beim Ausdrucken und Aufhängen! ❤️

Klickt hier und ladet euch das kostenlose PDF „Giftige Lebensmittel für Hunde“ runter!

Ihr seht also, es lauern viele „Gefahren“ auf unseren Tellern und ein Hund ist definitiv kein Allesfresser. Am besten wäre es wohl, dem Hund gar nichts von eurem Teller zu geben! 🙈

flummisdiary-flummi-kerstin-dogblog-hundeblog

 

 

 

 

pinterest-giftige-lebensmittel-für-hunde

4 thoughts on “Giftige Lebensmittel für Hunde: Darauf musst du achten

  1. Hallo Kerstin,
    warum sollen Brokkoli, Petersilie und Milch für den Hund giftig sein?
    Petersilie ist für trächtige Tiere nicht gut, weil es Wehen fördern kann, aber ansonsten völlig ungefährlich. Brokkoli kann bei Hunden, die es nicht gewohnt sind zu Blähungen führen, ist aber absolut nicht giftig. Bei Milch wird von manchen Hunden die Laktose nicht vertragen (meine haben damit aber z.B. überhaupt kein Problem), aber giftig ist Milch nicht.
    Salz ist in gewissem Maße für den Hund sogar lebenswichtig. Natürlich sollte ein Hund nicht zu viel Salz bekommen weil es nicht gut für die Nieren ist, aber giftig ist Salz für Hunde nicht.
    Auch die Geflügelhaut ist nicht giftig. Fett kann für die Bauchspeicheldrüse problematisch werden, aber giftig ist es für den Hund nicht. Hier kommt es stark darauf an was der Hund gewohnt ist.
    Sorry, dass ich hier so widerspreche. Das ist sonst gar nicht meine Art, aber ich erlebe oft, dass Menschen bei der Ernährung ihres Hundes total verkrampft sind. Ich habe eine Ausbildung zur Ernährungsberaterin für Hunde gemacht und ich glaube es ist alles nicht so dramatisch. Unsere Hunde bekommen manchmal sogar von unserem Essen ab und das ist nicht weiter tragisch. Viele Jahre haben die Hunde in der Geschichte genau so gelebt. Spezielles Futter für Hunde kennt man in manchen Ländern kaum und war früher überhaupt nicht gegeben.
    Aber die Idee für deine Eltern eine Liste der Lebensmittel zu machen, die sie Flummi besser nicht füttern sollen, finde ich gut. Meine Hunde werden nicht fremdbetreut, sondern sind immer bei uns von daher brauchen wir sowas zum Glück nicht, aber wäre die Situation anders würde ich das auch praktisch finden.
    Liebe Grüße
    Auenländerin

    1. Liebe Auenländerin 😉
      Danke, danke für dein ausführliches Kommentar! Ich werde meine Liste gerne dahingehend anpassen! ☺️ Für mich ist es als „Neuling“ besonders in Sachen Ernährung total schwierig. Man lest überall soviele unterschiedliche Dinge. Ich wollte mit dieser Liste für meine Eltern nur auf Nummer sicher gehen und sie mit euch auf dem Blog teilen! Vielen lieben Dank für deine Hilfe! Hast du auf deinem Blog noch andere Themen die sich mit Ernährung beschäftigen? Ich finde die Ausbildung die du gemacht hast, total spannend! Ich freue mich, mehr von dir zu hören! 🙂 Ganz liebe Grüße und ein großes DANKE für deine Hilfe und Auskunft! ♡ Liebe Grüße, Kerstin

  2. Bei Knochen solltest du auch noch mal genauer recherchieren.

    Knochen sind nicht giftig für Hunde. Wegen des enthaltenen Kalzium sogar wichtig wenn man barft oder frisch füttert.
    Knochen die gekocht, gebraten usw sind, DIE splitern! Im rohen Zustand passiert das nicht, auch Geflügel Knochen splitern im rohen Zustand nicht!

    Auch bei Knoblauch und Zwiebeln stimmt es nicht ganz. Da ist die Menge entscheidend! Man müsste dem Hund bis zu 20 Kilo auf einmal geben, damit sich Nebenwirkungen bemerkbar machen.

    Bei den anderen Sachen die die Auenländerin anspricht stimme ich so zu. Als gefährlich und Giftig sind diese Sachen wie Petersilie und Salz nicht. Komplett der gegen Teil ist der Fall. 😉

    Vielleicht solltest du ALLES auf deiner Liste im einzelnen gründlich nach forschen. Ob und warum diese Stoffe giftig sind, wie es wirkt und ab welchen Mengen. Denn vieles gehört da nicht drauf.

    Blumenknollen sind zbs für Hunde giftig. Aber so was recherchiert man erst wenn der eigene Hund das Blumen Beet umgräbt und die Krokosknollen und einiges anderes frist. ;D

    1. Hallo Tina 🙂 Vielen Dank für dein Kommentar. Ich habe die Liste geupdatet, und noch etwas recherchiert!☺️ Ich freue mich wirklich, dass ihr mir soviel Feedback gebt! 🤗 Oje, das mit dem Blumenbeet hört sich nach „Spannung“ an 😉 Wir haben zum Glück keinen Garten, ansonsten hätte ich wahrscheinlich auch schon gegoogelt! 😊

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.