Erkältung beim Hund – die besten Hausmittel

flummi-ist-krank

Die ersten kalten Herbsttage sind zum Glück schon wieder vorbei, die richtig kalten Tage stehen aber sicher noch vor der Tür. Kalte Luft, kaltes Wasser und schwupps hat sich meine Hunde-Dame schon eine kleine Erkältung eingefangen. Flummi’s Kneippen im kalten Fluss ist also doch nicht ganz so gesund und Immunsystem stärkend, wie gedacht. Zum Glück ist eine Erkältung zwar meisten schnell da, aber mit den richtigen Hausmitteln auch schnell wieder beseitigt.

Da Flummi gar so arm aussieht, nur noch herum liegt und nach einem 20-minütigen Spaziergang schon anfängt zu jammern, habe ich recherchiert und für euch die besten Hausmittel für die Erkältung beim Hund zusammengefasst.

 erkältung-beim-hund-hausmittel

Ausreichend Flüssigkeit

Kamillentee

Diesen Tipp kennt ihr sicher auch von eurem Hausarzt. Wenn man krank ist muss man trinken und am besten trinkt man Kamillentee. Für euren Vierbeiner ist Kamillentee ein mindestens genau so gutes und effektives Hausmittel, wie für euch. Die Blüten der Kamille sind entzündungshemmend, krampflösend, entblähend, beruhigend und antibakteriell! Ich liebe Kamillentee wahrscheinlich aufgrund einer Kindheitserinnerung. Wir haben den früher immer bekommen, wenn wir krank waren. Kamillentee mit Honig ist also mein ganz persönliches Wundermittel bei jeder Erkältung!

Den Kamillentee könnt ihr ganz einfach für euren Hund zubereiten. Wasser aufkochen, den Inhalt des Teebeutels oder lose Kamillenblüten in den Futternapf geben und mit dem heißen Wasser aufgießen. Dann lasst ihr den Tee einfach ziehen und könnt die Blütenblätter einfach drinnen lassen. Ich verfeinere den Kamillentee noch mit einem Teelöffel Honig.

Achtung: Ihr dürft eurem Hund den Tee natürlich nicht heiß hinstellen! Ihr müsst ihn am besten auf Zimmertemperatur abkühlen lassen, damit sich euer Hund nicht verbrennt.

Was tun, wenn euer Hund nicht trinken will?

Falls euer Hund weder Tee noch Wasser will, könnt ihr es mit den Geheimtipps aus diesem Blogbeitrag probieren. Falls die auch nicht helfen, solltet ihr eurem Hund ausreichend Flüssigkeit durch eine Plastik-Spritze zukommen lassen. Wenn euer Hund aber schon mal komplett zu trinken aufgehört hat, solltet ihr umgehend zum nächsten Tierarzt oder der nächsten Tierklinik fahren.

banner-hund-trinkt-nicht

Frische Luft

Damit euer Hund in der Wohnung nicht „in den eigenen Bakterien sitzt“! Solltet ihr regelmäßig lüften. In geheizten Räumen fühlen sich Bakterien furchtbar wohl und vermehren sich rasant! In gut durchlüfteten Räumen sinkt das Risiko sich weiterhin mit den Viren anzustecken. Darum immer wieder mal Stoßlüften und das Fenster, auch wenn es kalt ist, für 5-15 Minuten öffnen. Wichtig ist nur, dass ihr euren kranken Liebling nicht genau in die Zugluft setzt, sondern er es sich auf einem warmen Örtchen bequem machen kann.

Übrigens ist das Lüften auch für die Schleimhäute für Mensch und Tier wichtig: Die frische Luft hilft dem geschwächten Hundekörper, seine Schleimhäute feucht zu halten. So werden die Bakterien optimal bekämpft.

Immer mit der Ruhe

Bei einer Hunde-Erkältung brauch euer Vierbeiniger Freund bestimmt ganz viel Ruhe. Flummi schläft gefühlt den ganzen Tag, außer wenn wir spazieren sind. Tricks und Suchspiele interessieren sie nicht und auch das sonst so heiß geliebte Futter steht eindeutig hinter dem Schlafen auf ihrem Palettenbett. Die täglichen Spaziergänge dürfen aber trotzdem nicht fehlen. Mein Tipp: Geht es gemütlich an und wählt eine Runde die ihr individuell verkürzen oder verlängern könnt. Achtet besonders auf die Signale und Bedürfnisse eures Hundes und geht lieber früher nach Hause als zu spät. Flummi fiept zum Beispiel, wenn sie nach Hause möchte. Beim Thema Spaziergang möchte ich noch sagen, dass ein kranker Hund nicht ins Wasser sollte. Flummi liebt das Wasser, ich schaue aber jetzt besonders darauf, dass sie nicht baden geht (ähnlich wie bei ihrer Läufigkeit. Bis wir zu Hause sind, ist Flummi wahrscheinlich schon kalt und ein Handtuch oder gar den Bademantel hab ich den seltensten Fällen dabei.

Warm & Kuschelig

Wer liebt es nicht auch? Mit Kuschelsocken und Wärmeflasche unter der flauschigen Decke. Für euren kränklichen Hund, solltet ihr genau dieses Wohlfühlprogramm starten! Bietet ihm eine Wärmfalsche oder ein Kirschkernkissen (wir sind Team Kirschkernkissen) an. Deckt ihn mit eurer liebsten Kuscheldecke zu verwöhnt ihn (wenn er oder sie mag) mit ein paar ausgiebigen Streicheleinheiten. Alleine durch die Zuneigung wird euer Liebling sicher ganz schnell wieder gesund werden! ❤️

Hund_krank_transparenter Hintergrund_Aram und Abra
Diese tolle Grafik ist von Aram & Abra

Inhalieren gegen den Schnupfen

Hundeschnupfen ist schon etwas eigenartiges. Flummi niest so laut und so starkt, dass ihr ganzer Körper zuckt und wackelt. Anfangs war ich mir sicher, dass sie wegen Sonnenstrahlen oder Staub niest, aber mit der Zeit hat sie begonnen, sich an der Nase zu kratzen. Das ist ein anzeichen für eine heranbahnende Erkältung und natürlich dem altbekannten Schnupfen. Schnupfen kann man, wie auch beim Menschen, am besten mit Inhalieren von Kräutern bekämpfen. Ich empfehle wie schon beim ersten Tipp Kamillentee. Er beruhigt, schont die Schleimhäute und vor allem die empfindlichen Augen und riecht einfach herrlich.

Inhalieren mit der Hundebox

Das Inhalieren funktioniert am besten in einer Hundebox. Wenn ihr so eine besitzt, sollte sich euer Hund in der Box gemütlich niederlegen. Anschließend schließt ihr die Box und stellt eine große Schüssel heißen Tee vor (!!) die Box. Nun legt ihr eine große Decke oder ein großes Handtuch über die Box und die Schüssel. So entsteht eine Art Dampfbad für euren Hund. Wichtig ist, dass ihr das Ganze überwacht, nicht dass es eurem Vierbeiner zu heiß wird und er kollabiert.

Inhalieren ohne Hundebox

Für alle unter euch die keine Hundebox besitzen (mich eingeschlossen) gibt es auch eine Methode. Die ist zwar nicht ganz so praktisch, aber trotzdem leicht durchzuführen: Einfach die Schüssel mit heißem Tee auf den Boden stellen. Dann setzt ihr euch gemeinsam mit eurem Hund vor die Schüssel und hängt ein Handtuch über eure Köpfe. Ihr müsst unbedingt aufpassen, dass euer Hund sich beim heißen Wasser nicht verbrennt, oder gar die Schüssel umschmeißt. Am besten haltet ihr den Patienten gut fest! 😊 Nach etwas Übung, hat diese Methode sogar einen tollen Vorteil, ihr erkennt genau, wann es zu heiß wird, oder euer Hund eine kleine Pause braucht. Außerdem genießt ihr ein reinigendes Kamillendampfbad, das nicht nur gut für eure Schleimhäute, sondern auch für eure Haut ist! 😉

 

kranker-hund-pinterest

Immunsystem stärken und (wieder) aufbauen

Vitamine

Am besten funktioniert das Stärken des Immunsystems mit Vitaminen und Proteinen. Einen geriebenen Apfel, geschnittene Erdbeeren und ein wenig Petersilie: eine ideale Vitamin C-Bombe. Am besten gebt ihr noch ein wenig Joghurt oder Magertopfen hinzu, schon habt ihr eine tolle Vitamin-Protein-Mischung, die euer Hund garantiert lieben wird. Am besten füttert ihr, statt kalorienreichen Leckerlis etwas mehr Obst und Gemüse. Flummi liebt zum Beispiel Wassermelone, Karotten und Salatgurken.

All-time-favorite: Honig

Als stolze Imkerstochter muss ich euch natürlich auf die natürliche Wunderwaffe Nummer 1 aufmerksam machen: Honig. Honig ist toll, er schmeckt super gut, ist ein natürliches Antibiotikum und stark entzündungshemmend! Perfekt also, um einer Erkältung beim Hund, Schnupfen oder Husten vorzubeugen und/oder zu bekämpfen! Flummi liebt Honig und bekommt ihn ab und an, wenn sie wieder besonders trinkfaul ist. Jetzt, wo sie krank ist, bekommt Flummi aber täglich ihre Portion Honig. Entweder im Kamillentee oder zusammen mit einem Apfel! ☺️

Kur für das Immunsystem

Wer seinen Hund mit Nahrungsergänzungen auf die Sprünge helfen will: Rebecca von LesWauz hat einen sehr ausführlichen Artikel darüber geschrieben, wie ihr mithilfe einer Kur das Immunsystem eures Hundes stärken könnt!

Globuli_transparenter Hintergrund_Aram und Abra
Diese tolle Grafik ist von Aram & Abra

 

Wertvolle Öle

Schwarzkümmelöl

Wie ihr vielleicht schon von Instagram wisst, ist Schwarzkümmelöl unsere Geheimwaffe gegen Zecken! Seit Ende Juni gebe ich Flummi täglich einige Tropfen in die Wasser-Trockenfutter-Mischung und wir hatten erst drei Zecken diese Saison! ☺️ Schwarzkümmelöl ist aber nicht nur eine wahre Wunderwaffe gegen lästige Zecken, sondern stärkt auch das Immunsystem! Es kann also nicht schaden, eurem Vierbeiner eine Portion Schwarzkümmelöl unter das Futter zu mischen!

Kokosöl

Kokosöl ist nicht nur bei der Fellpflege super nützlich. Wenn ihr das Kokosöl unter das Futter mischt, oder ganz leckere Hundekekse gegen Mundgeruch backt, ist Kokosöl die ideale Zutat. Kokosöl ist anitbakteriell, stärkt das Immunsystem und schützt Tiere vor Würmen und anderen Krankheiten. Eine kleine Wunderwaffe sozusagen. Ich hab mittlerweile drei Gläser Bio-Kokosöl zu Hause stehen: 1x zum Kochen, 1x für mein Beautyprogramm (Kokosöl ist die BESTE Haarkur) und 1x für Flummi’s Beautyprogramm (Pfoten, offene Stellen,..). Mindestens ein Glas sollte in eurem Haushalt also nicht fehlen. Noch ein Plus-Punkt für Kokosöl: Mittlerweile kann man es in jedem Drogeriemarkt und Lebensmittelgeschäft kaufen. Meistens sogar in Bio-Qualität! ☺️

Tierarzt

Ich bin (noch immer) ein absoluter Hundeanfänger, das wisst ihr ja. Deshalb gehe ich wirklich oft zum Tierarzt und lasse Flummi lieber einmal öfter durchchecken. Auch wenn ihr das krasse Gegenteil seid, und schon seit Jahrzehnten Hundebesitzer seid, lasst euren Hund bei Zweifel immer vom Profi durchchecken. Besonders Fieber kann nämlich gefährlich werden!

So das waren meine besten Hausmittel für die Erkältung beim Hund. Habt ihr noch weitere Hausmittel für mich? Ich hoffe, dass euer Vierbeiner ganz bald wieder gesund wird! ❤️

flummisdiary-flummi-kerstin-dogblog-hundeblog

 

 

 

 

Pin it – Teilen macht Freude! 🖤

hausmittel-erkaeltung-beim-hund

8 thoughts on “Erkältung beim Hund – die besten Hausmittel

  1. Meiner bekommt die Familienteemischung meiner Oma, die hat bereits mindestens 16 Babys geholfen dann kann sie für ihn nicht schlecht sein. Drin ist: Kamille, Schafgarbe, Pfefferminze und Huflattich. Mit einem Löffelchen Honig trinkt er den auch total gerne. Zur Inhalation nehmen wir Thymian, hilft auch gegen Husten. Dazu läuft der Diffusor mit Thymianöl, das desinfiziert auch die Raumluft.
    Toller Artikel! Es muss nicht immer die Tablette sein, solange kein Fieber auftritt. Ich gehe wegen einer Erkältung ja auch nicht zum Arzt 😉

    1. Hallo Christina! Das freut mich aber, dass dir der Artikel gefällt! Vielen Dank für deine Tipps! Ein Difuser steht schon auf meiner Wunschliste für Weihnachten. Wir hatten damals in der WG einen, der Geruch und die Stimmung ist einfach der Wahnsinn! <3

      1. Ich hab dank meiner Oma schon von klein auf eine besondere Beziehung zu Heilpflanzen und auch vor einigen Jahren eine Ausbildung zur Kräuterfachfrau gemacht. Seitdem mische ich alle Tees selbst. Für unser Sensibelchen Filo hab ich noch eine Ausbildung über Heilkräuter, Aromatherapie und Vitalpilze für Hunde dran gehangen. Wenn Du also Fragen zu Ölen hast, immer gerne! 🙂

  2. Ein toller Blog 🙂 bin grad am Stöbern. Ich habe schon früh bei Aaron mit Husten zu tun gehabt und der beste Tipp, der einen Husten schnell in Griff bekam, war von meiner Hundetrainerin: Prospan Hustensaft für Kinder, die Menge für Säuglinge. Aaron liebt den Hustensaft und schwub war auch der Husten verschwunden.
    liebe Grüße
    Sandra mit Aaron

    1. Hallo Sandra!

      Oh vielen lieben Dank! Es freut mich, dass es dir hier bei uns gefällt! 🙂
      Das ist ja mal ein spannender Tipp! Danke dafür! <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.